Blog 11 (10.02.2013)

Blog 11

Diese und letzte Woche haben wir unsere Papiere vorbereitet und weitere Nachforschungen bezüglich des Gesundheitswesens in Madagaskar angestellt. Lalaina ist hauptverantwortlich für die Nachforschungen, wobei ihre sehr guten Französischkenntnisse von grossem Nutzen sind. Ioly hat sich mit Gesundheitsthemen auseinander gesetzt und verschiedene Unterlagen studiert. Nicole Imboden übernahm weiterhin alle anfallenden Arbeiten im Sekretariat und half den neuen Mitarbeiterinnen bei der Einarbeit. Während der letzten vier Tage war die Benutzung des Internets eingeschränkt, die Arbeitsweise musste daraufhin abgestimmt werden. In der nächsten Woche werden sich weitere Personen vorstellen und hoffentlich unser Team vervollständigen. Schön wäre es auch einen männlichen Mitarbeiter zu rekrutieren. Im Moment ist es ein reines Frauenteam.

Story von Nicole Imboden:  Egal wo, im Bus, beim Anstehen oder beim Einkaufen, die Madagassen scheinen immer etwas zu finden, über das es sich lohnt zu sprechen. Sie sind dabei höflich, unaufdringlich und freundlich. Selten sieht man Madagassen, die zusammen sind und dabei nicht kommunizieren. Eines Morgens meinte Marianne: „in der Pause trinke ich jeweils einen Kaffee“. Ich überlegte mir, was sie mir mit dieser Mitteilung sagen möchte. Da ich keinen Zusammenhang fand, fragte ich: „was möchtest du mir mit dieser Information mitteilen?“ Sie staunte: „nichts, es kam mir nur gerade in den Sinn.“ Sie erklärte mir danach, dass die Madagassen oft solche, für uns belanglose Sachen einander mitteilen, ohne einen bestimmten Grund dafür zu haben. Sie könnten sich gut unterhalten ohne ein bestimmtes Ziel. Nun staunte ich.