Blog 7 (13.01.2013)

Blog 7 (13.01.2013)

Nach den Feiertagen ist in Madagaskar der Alltag wieder eingekehrt. Die Leute gehen ihren Beschäftigungen nach und die Behörden haben ihre Büros wieder geöffnet.

AiNA soa konnte letzte Woche, wie geplant, in die neue Wohnung mit den Büroräumlichkeiten einziehen. Diese müssen nun eingerichtet werden. In einem fremden Land neu zu arbeiten benötigt Zeit. Vieles muss erst erkundet und verglichen werden. Um einen Internetanschluss zu erhalten wurde zum Beispiel 1.5 Tage benötigt. Als ein Produkt gewählt wurde, kam heraus, dass die Modems erst in zwei Monaten wieder zur Verfügung stehen. Als ein weiteres Produkt gewählt wurde, informierte uns der Anbieter: ein Konto in Madagaskar sei unumgänglich. Also hiess es, erst ein Konto eröffnen und warten bis die Installation erfolgt.

Die Seefracht ist letzten Samstag in Antsirabe angekommen und kann voraussichtlich am nächsten Wochenende abgeholt werden. Der Prozess der Personaleinstellungen ist am Laufen. Medizinisches Personal zu finden, gestaltet sich als schwierig.

Story von Nicole Imboden über Türen, Schösser und Einbruch: Die Einbruchsrate ist bei Häusern von Ausländern hoch. Unsere Wohnung mit dem Büro gilt jedoch als sicher. Alle Fenster und Türen verfügen über ein Eisengitter. Zwei Wachhunde und zwei Wächter sind in der Miete inklusive. Die Wohnung, sowie der Büroraum hat einen eigenen Eingang und je einen Schlüssel. Wir wurden darüber informiert, dass es nur jeweils einen davon in Madagaskar gibt. Die Ersatzschlüssel sind bei den Vermietern in Deutschland. Die Türe verschliesst sich dabei selber – ich dachte schon: Wie lange geht es, bis wir uns ausschliessen? Letzten Freitag war es bereits so weit. Als wir die Hunde fütterten, fiel die Tür ins Schloss. Wir versuchten in die Wohnung zu gelangen - der Test ergab – sie ist ziemlich einbruchsicher. In unserem Fall steckte der Schlüssel glücklicherweise im Schloss. Wir schlugen ein Fenster ein und angelten den Schlüssel erst aus dem Schloss und später vom Boden auf. Die zwei Wächter und Freunde fanden sich dafür ein und gaben Unterstützung. Wir hatten also, noch keine Woche in der neuen Wohnung, für einen kleinen Event gesorgt! So schnell es ging, liessen wir uns für die Türen Ersatzschlüssel anfertigen.